Männi Mouhlen

   

61 – und kein bisschen leise

   

 

Montag, der 4.5.2015 – ich sitze in der Prüfungskommission, vor der gerade eine Blaugurtprüfung abgelegt wird – nicht irgendeine – der Prüfling wird in zwei Tagen 61 Jahre jung…

Zeit für mich, kurz die letzten zwei Jahre Revue passieren zu lassen. Im Dezember 2012 stand ein Herr mittleren Alters in unserem Dojo – in Jeans und Lederjacke. Ob er sich das Training einmal anschauen dürfte. Na klar, bei uns darf jeder zuschauen – auch gerne mitmachen. Und das tat der Herr dann beim nächsten Training. Ob er schon einmal Kampfsport getrieben hätte? Ja, er hätte mal Karate gemacht und würde zurzeit noch Boxen und Kickboxen machen – aber keine Kämpfe – nur der Fitness wegen. Aber Jiu Jitsu hätte ihn schon immer interessiert.
“Männi Mouhlen und Dennis Scheidt”
 

Eine Kampfkunst, die so umfangreich ist und die so viele verschiedene Stile vereint.

So begann Hans-Jürgen „Männi“ Mouhlen bei uns seine Jiu Jitsu-Kariere.  „Sag mal“, sprach er mich nach ein paar Trainingseinheiten an,“ ich bin jetzt 59 – meinst Du, ich kann bis ich 65 bin den schwarzen Gürtel haben?“ Ich weiß nicht mehr, was mich damals mehr verblüffte. Meine völlig falsche Einschätzung seines Alters – denn ich hätte ihm auch geglaubt, wenn er gesagt hätte, er sei gerade 50 geworden – oder dieses hochgesteckte Ziel. „Wenn Du fleißig trainierst – an uns soll es sicher nicht liegen. Gerne bringen wir Dich auch bis zur Danprüfung,“ antwortete ich ihm.
Männi Mouhlen startete mit 15 Jahren seinen Budo-Weg im Shotokankarate, von wo er 10 Jahre später nach der Prüfung zum 1. Kyu (brauner Gürtel) zum All-style-Karate wechselte. Auch dort erreichte er den braunen Gürtel, bevor er eine Kampfsportpause von 20 Jahren einlegte.

Mit 50 Jahren begann er zu boxen und trainierte zusätzlich Kickboxen – dort fungierte er  mittlerweile auch als Trainer. Dann kam er zu uns. Der dritte Anlauf im Budo-Sport auf dem Weg zum schwarzen Gürtel.
Die Prüfung zum Blaugurt beginnt: Fallschule, Grundtechniken, Abwehr gegen… - alles super. Sein Partner ist 40 Jahre jünger als er – Dennis Scheidt, 2. Dan Jiu Jitsu. Und der junge Mann schont den älteren nicht. Angriffe mit Kontakt, Schläge, Tritte und Waffenangriffe – Dennis gibt Vollgas – Männi auch…
Natürlich besteht er die Prüfung. Aber nach der Prüfung ist vor der Prüfung. Keine Pause – der Weg zum Dan wartet…
„Jiu Jitsu ist ein toller Sport. Die Gruppe im TV Hösel ist super. Und mein Partner hält mich fit…“
Vielleicht macht Männi Mouhlens Geschichte anderen Älteren Mut, auch mit einem neuen Sport anzufangen. Man ist nie zu alt, neugierig zu sein und neue Wege auszuprobieren. Und sicher ist es hilfreich, einige Vorkenntnisse zu haben – aber auf keinen Fall Voraussetzung.

Wir wünschen Männi, dass er seinen Weg so erfolgreich weitergehen kann, wie bisher. Und wir sind sicher, dass dieses Mal am Ender der schwarze Gürtel steht...

Benedikt Meinhardt
TV Hösel

 

 

zurück